Bärlauchexperimente

BaerlauchexperimenteJetzt ist gerade Bärlauchsaison. Sie ist nur kurz und jedes Jahr frage ich mich, was mache ich daraus. Dieses Jahr habe ich einiges ausprobiert und eine Bärlauch-Rezepte-Sammlung erstellt.
Für alle Bärlauchrezepte gilt. Den Bärlauch gut waschen, in der Salatschleuder trockenschleudern und dann auf einem Handtuch zum Trocknen der Restfeuchte ausbreiten. Der Bärlauch muss richtig trocken sein!!!

REZEPTE:

Bärlauchöl.
Dazu ein bis zwei handvoll Bärlauch fein hacken und in ein Schraubbdeckelglas füllen. Den Bärlauch mit Olivenöl übergießen bis der Bärlauch mit Öl bedeckt ist. Im Kühlschrank ca. 2 Wochen durchziehen lassen und dann abseihen.

Bärlauch-Tiefkühlkräuter:
Bärlauch wieder fein hacken. Dann auf einem Tablett oder einer Platte, die in den Froster passt, schön nebeneinander ausbreiten. In den Froster stellen und einige Stunden gefrieren lassen. Danach den Bärlauch in eine Plastikdose geben und bei Bedarf soviel Bärlauch entnehmen, wie benötigt.

Bärlauch-Pesto-Pur:
Ich nenn das jetzt mal so. Ist kein richtiges Pesto, eher so ein Bärlauch-Öl-Batz. Wie auch immer ihr es nennt. Nehmt den Bärlauch und zerkleinert ihn so fein wie möglich, am besten erst schneiden und dann in einer guten Küchenmaschine so fein wie möglich zerhäckseln. Dann Öl dazu und nochmal vermixen. Nur so viel Öl, wie euer Mixer braucht um eine homogene Masse zu erstellen. In Schraubgläser füllen. Im Kühlschrank aufbewahren, dabei immer eine Ölschicht auf das „Pesto“ geben.

Nun habt ihr einen Bärlauchvorrat im Kühlschrank und könnt dann das richtige Pesto frisch anmischen oder auch ein paar Löffelchen so ins Essen geben.

Bärlauch“butter“:
Habe ich auch noch ausprobiert, aber nicht gezeichnet. Ihr könnt weiche Butter oder Alsan nehmen, ich hatte ein ganzes Paket mit 200 g und dazu so 3-4 EL feingehackten Bärlauch. Alles in den Mixer, etwas Bärlauchsalz oder Salz dazu und gut durchmixen. Dann auf Alufolie geben und zu einer Rolle formen. Rolle einfrieren. Ich hatte 2 kleine Rollen gemacht, damit ich davon leichter ein Stück abschneiden kann.

Getrockneter Bärlauch:
(Auch ohne Zeichnung.) Bärlauch auf ein Backblech geben und im Ofen bei 50°C so 1-2 Stunden trocknen lassen. Einen Kochlöffel in die Ofentür stecken, damit die Feuchtigkeit entweichen kann. Anschließend den Bärlauch in einem Mixer zerkleinern.

Bärlauchsalz:
Also: Über das Bärlauchsalz hatte ich euch ja schon im letzten Beitrag berichtet. Es ist mein persönlicher Favorit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.