Bettina-Hörnchen *vegan

Foto mit Zeichnung von HörnchenHeute morgen hatte ich Frühstücksbesuch. Bettina Sturm kam zum Frühstück vorbei. Wir wollten eine Runde Ideen austauschen. Und draußen platschte der Regen nur so runter. Ich hatte gar keine Lust zum Bäcker zu laufen und beschloß spontan zu backen. Im Kühlschrank lag eine Rolle Blätterteig. Und Hefe und Mehl habe ich eh immer im Kühlschrank liegen. Dann backe ich halt „Bettina-Hörnchen“ dachte ich so, und so kamen sie zu ihrem Namen.

Hier das Rezept:
Macht einen Hefeteig mit (also bei mir fliegt alles in den Thermomix und dann 3 Minuten Brotstufe)

  • 300 g Dinkelmehl Type 630
  • 1/2 Würfel = 21 g Hefe
  • 50 g Agavendicksaft
  • 50 g Margarine oder Pflanzencreme
  • 1 Prise Salz
  • 100 g Mandelmilch (weil die noch offen im Kühlschrank stand, geht aber bestimmt auch Soja- oder Hafermilch)

Hefeteig 30 Minuten gehen lassen, dann ausrollen zu einem Kreis von ca. 50 cm Durchmesser. Mit flüssiger Margarine (die ist nur, damit der Zucker besser kleben bleibt. Geht wahrscheinlich auch ohne) bestreichen und nach Geschmack mit (ordentlich) Rohrrohrzucker bestreuen. Auf diese Fläche dann

  • 1 Rolle Blätterteig mit 275 g drauflegen. Müsst ihr so ein bisschen anpassen an die Hefeteigfläche.

Jetzt den Teigkreis achteln und die Teig“dreiecke“ von der breiten Seite aus aufrollen und zur Hörnchenform formen. Dabei am besten den letzten Zipfel unter dem Hörnchen fixieren, weil die beim Backen aufgehen. Hörnchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Ergibt logischerweise beim Achteln 8 Hörnchen.

  •  Mit Sojamilch (oder für Nichtveganer mit einem Eigelb) bepinseln

Im vorgeheizten Backofen bei 190°C ca. 15 Minuten backen bis der Hefeteig goldbraun ist. Der Blätterteig bleibt eher weißlicher.

Das ging ganz fix. Beim nächsten Mal probiere ich die „kalte Führung“ und bereite den Hefeteig am Abend vor und lasse ihn über Nacht im Kühlschrank gehen. Ist glaube ich ideal für ein Sonntagsfrühstück.

EDIT: Kalte Führung ausprobiert. Klappt super. Gehen lassen über Nacht im Kühlschrank in einer Plastikschüssel. Dann morgen gleich ausrollen und so wie im Rezept beschrieben weitermachen. 30 Minuten später gibts dann ofenwarme Hörnchen.

Bettina hatte selbstgemachtes Apfel-Chili-Gelee dabei, das war ein Traum dazu.

Bon appétit!

Ihr wollt lieber ein schönes Brot zum Frühstück? Wie wäre es dann mit Dinkelbrot. Oder einen fruchtigen Smoothie als Vitaminkick?

Wie immer gilt: ©opyright Zeichnung Freiraumfrau®