Paprika-Kartoffel-Kokospfanne *vegan *basisch *glutenfrei

Überzeichnetes FotorezeptEin weiteres Rezept, das auf meinen Reisen mit dem Freiraumbus entstanden ist. Diesmal hatte ich Paprika, Kartoffeln, etwas Ingwer und eine Zwiebel in meiner Kühlbox.

Rezept für 1-2 Personen:

  • 6 mittlere Kartoffeln, schälen, vierteln und in Salzwasser gar kochen.
  • 2 rote Paprika, in Würfel geschnitten
  • 1 Zwiebel, in grobe Stücke geschnitten
  • 1 großes Stück Ingwer, fein gehackt
  • 1 EL getrocknete Tomaten

In einer Pfanne 2 EL Olivenöl erhitzen und Paprika, Zwiebel und Ingwer darin bei mittlerer Hitze anbraten. Die getrockneten Tomaten und…

  • 200 ml Kokosmilch (eine kleine Dose) zufügen und mit
  • 1 TL Currypulver, sowie Salz und Pfeffer würzen

Und dann alles auf kleiner Flamme zugedeckt garen lassen bis die Paprika leicht weich sind.  Wenn die Kartoffeln gar sind, das Wasser abschütten und danach die Kartoffeln noch so 5 Minuten in der Pfanne ohne Deckel mit den anderen Zutaten weitergaren lassen. Sollte die Sauce zu flüssig sein, einfach noch ein bisschen länger köcheln lassen.

Zu diesem Rezept könnte ich mir auch gut Koriander vorstellen, doch den hatte ich nicht dabei. Guten Appetit!

Weitere Busrezepte:
Linsensalat

7 Gedanken zu „Paprika-Kartoffel-Kokospfanne *vegan *basisch *glutenfrei

  1. Mmmm, das liest sich lecker und ist sehr einfach zuzubereiten. Ich habe mich gleich inspirieren lassen, das gibt es morgen zum Essen, denn zurzeit habe ich keine grosse „Kochlaune“ für aufwändige Gerichte.

    • Liebe Barbara,
      meine Busrezepte sind meist unkompliziert und ohne großen Aufwand. Weniger Zutaten und Minimalismus in der Zubereitung, aber leckeres Ergebnis, so koche ich gerne.
      Bin gespannt auf Deinen Bericht und hoffe, dass Dir mein Rezept auch schmeckt.
      Herzliche Grüße,
      Angelika

      • Liebe Angelika

        Mit Verspätung habe ich dein Rezept ausprobiert. Ich schätze die wenigen Zutaten, die einfache Zubereitung und vor allem die Kombination Kokosnussmilch & Kartoffeln & Curry. Einfach himmlisch! Einziger Wermutstropfen: Ich fand das Gericht recht dünnflüssig, ich hätte es mir ein wenig mehr „eingedickt“ gewünscht. Wahrscheinlich hätte ich es dafür länger köcheln lassen müssen, aber mein Hunger &Appetit war sooo gross …..
        Herzliche Grüsse
        Barbara

        • Liebe Barbara,
          danke für Dein Feedback. Ja, deshalb mag ich solche Rezepte ja auch, insbesondere wenn ich auf Reisen mit dem Freiraumbus bin. Einfach und lecker. Ich habe gerade gegrübelt, bei mir war das schön eingedickt. Gut, das liegt zum einen an den Kartoffeln, da gibt es ja große Unterschiede. Ich hatte auf jeden Fall festkochende, weil ich immer festkochende kaufe. Und ich habe das Ganze sicher eine Zeit offen einkochen lassen. Das Foto im Rezept zeigt ja mein Ergebnis. Die Kartoffeln hatten so eine schöne Sämigkeit zur Sauce gegeben.
          Also beim nächsten Mal etwas mehr Geduld oder auch etwas weniger Kokosmilch.

          Liebe Grüße,
          Deine Freiraumfrau

  2. Das sieht wirklich sehr lecker aus.
    Vlt. könntest du ja noch *lactosefrei dazuschreiben.
    Da es ja Kokosmilch ist hat diese keine Lactase.
    Inzwischen haben ja ziemlich viele Lactoseintolleranz (mich mit einbezogen).

    Grüße Thomas

    • Lieber Thomas,
      das kann ich bei diesem Beitrag sicher machen, doch so generell tue ich mich damit schwer. Ich habe mich mit dem Thema nämlich gar nicht auseinandergesetzt und mag keine falschen *Markierungen anbringen. Wobei, wenn ich länger darüber nachdenke, ist ein Rezept nicht automatisch auch laktosefrei, wenn es vegan ist. Oder gibt es Laktose auch in veganen Produkten? Wie ist da Deine Erfahrung?

      Herzliche Grüße,
      Angelika

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.